Ihr Winzer im Münsterland

Im Jahr 2013 gründete Mathias Meimberg die Weinkellerei im Münsterland. Konsequent verband er so seine familiären münsterländischen Wurzeln mit seiner beruflichen Passion: Dem Weinbau. Der Vorteil für Weinkenner in und um Münster: Hier haben Sie direkten Kontakt zu einem jungen Winzer mit Sachverstand, internationaler Erfahrung und viel Leidenschaft für sein hervorragendes Produkt.

Selection zählt Mathias Meimberg zu den Top-3 Jungwinzern Frankens und Top-11 in Deutschland

Neben den Meimberg- und Boessneck-Weinen führt die Weinkellerei Meimberg auch die Arnold-Weine, wobei alle Weine aus eigener Prokuktion stammen.

Die in enger Zusammenarbeit verbundenen Häuser stehen für selbstständige Stilistik mit eigenem Charakter:

Weingueter_Meimberg

Weinkellerei Meimberg mit Weinen in hoher Qualität für jeden Tag.

Kellermeister:
– Mathias Meimberg
.

mehr »

Weingueter_Boessneck

Weinhaus Boessneck mit besonderen Qualitätsweinen aus Toplagen.

Kellermeister:
– Johannes Arnold
– Mathias Meimberg

mehr »

Weingueter_Arnold

Weingut Arnold das als VDP-Weingut deren strenge Kriterien erfüllt.

Kellermeister:
– Johannes Arnold
.

mehr »

Mathias Meimberg

Mathias Meimberg hat seine familiären Wurzeln im Münsterland – wuchs aber in München auf. Nach seiner Landschaftsgärtner-Ausbildung ging er nach Südafrika und entdeckte dort die Liebe zum Wein.

Die Lehre zum Winzer absolvierte er beim Weingut Christian Reiss in Unterdürbach, Franken. Zu dieser Zeit begegnete er in der Berufsschule Johannes Arnold.

Danach zog es ihn zunächst in den familiären Weinfachhandel mit Weinrestaurant Julius Meimberg in Herne und in den Rheingau zum Weingut Graf von Kanitz. Anschließend ging er für 4 Jahre nach Dänemark zu Skaersogaard Vin. Dort half er, das erste von der EU anerkannte Weingut Dänemarks aufzubauen. Nach dieser Zeit sammelte er weitere Erfahrungen in Sachsen beim Weingut Schloss Proschwitz sowie im Bordeaux bei Vinobles von Neipperg.

Der Weg führte ihn weiter in die Champagne zu Taittinger, nach Österreich in die Wachau zu Emmerich Knoll und schließlich nach Münster, wo er die Weinkellerei Meimberg gründete.

Referenzen

  • null
    Topaz (Restaurant & Weinbistro & Catering)
    28195 Bremen, Langenstraße 2-4
  • null
     In dieser Region sind wir noch nicht vertreten
  • null
    Lamm Hebsack (Hotel & Restaurant)

    73630 Remshalden, Winterbacherstraße 1-3

  • null
    Brunnenstuben (Restaurant)
    71334 Waiblingen – Beinstein, Quellenstraße 14
  • null
    Daniel´s Weine (Handel)
    73650 Winterbach, Oberdorf 8
  • null
    In dieser Region sind wir leider nicht vertreten
  • null
    Bij Jef (Hotel & Restaurant)
    1797 AJ Den Hoorn Texel, Herenstraat 34
  • null
    VineWine B.V. (Weinhandel)
    1797 AJ Den Hoorn Texel, Herenstraat 36

Boessneck Weine

Die Weine werden aus den Toplagen der jeweiligen Bereiche gewonnen.

Die Stöcke der Rebsorten Chardonnay, Spätburgunder sowie Sylvaner sind in den besten Lagen gewachsen und verkörpern die jeweilige Finesse und Eleganz der Regionen.

» mehr Infos

Kontakt

Für Bestellungen, Preislisten-Anforderung oder sonstige Anfragen:

Bitte Kontaktformular ausfüllen und senden

oder schicken Sie eine email an info@weinkellerei-meimberg.de

Mathias Meimberg

















 


Unsere Weinanbaugebiete

Escherndorf: Maindreieck

Aus den Weinlagen Escherndorfer Fürstenberg mit dem Muschelkalk und Einflüssen des Lettenkeuper sowie den Weinbergen in Iphofen mit seinem Gipskeuper werden die Meimberg-Weine gewonnen.

Iphofen: Steigerwald

Der Julius-Echter-Berg mit seinem Gipskeuper, dem Blasensandsteinboden und der perfekten Hangausrichtung steht für filigranen, fruchtigen Wein, der Weltruhm erlangt hat. Die über 40 Jahre alten Sylvaner Weinstöcke sind Grundlage des Boessneck-Sylvaners.

Rödelsee: Steigerwald

Durch den Gipskeuperboden mit Tonmergel- schichten bringt die Rödelseer Schwanleite schwere, tiefe Weine mit erdigen Komponenten zum Vorschein. Der Weinberg hält nachts lange die Wärme und gibt sie an die Trauben wieder ab und ist perfekt für unseren Spätburgunder.